Seelenrückholung

 

  • Technik zur Rückholung unserer vollständigen Vitalität
  • Integration unserer verloren gegangenen persönlichen Anteile in den Alltag

 

  • Voraussetzung:
  • Grundlagenseminar – Schamanische Reise

 

  •  Zeit:
  • 27.04.2019
  • 10 bis 18 Uhr

 

  • wo:
  • 16227 Eberswalde Prignitzer Str. 48

 

  • Kosten:
  • 90,-

 

Seeelenverlust ist die Vorstellung vom Verlust entscheidender Teile unseres Selbst, die uns normalerweise mit Leben und Vitalität erfüllen. Diese Teile gehen durch Traumata verloren — und wer von uns ist verletzter als die Kinder, die in uns sind?

Seelenrückholung ist eine alte Technik im Schamanismus, die helfen kann, die Kinder »nach Hause« zu holen. Doch dies ist erst der Beginn unserer Arbeit — denn die Kinder nach Hause zu holen, das ist letztendlich nicht sehr schwer. Die schwierige und aufregende Arbeit liegt in der Partnerschaft zwischen Kind und Erwachsenem. In diesem Prozeß nehmen wir das Leben und das Licht des Kindes mit seiner Neugierde und seiner Imaginationsgabe in uns auf und bitten es, für uns Erwachsene zu sehen und uns zu sagen, was wahr ist. Dann kann der Erwachsene so handeln, daß er die Visionen des Kindes verwirklicht und dabei doch auch reife Umsicht walten läßt.

Viele von uns fühlen sich heutzutage nicht mehr vollständig, fühlen sich nicht ganz hier. Wenige von uns leben ihr Leben so er füllt, wie sie es könnten. Wenn wir uns dieses Umstandes bewußt werden, dann wollen wir die Intensität unseres Lebens wieder erlangen und die Intimität, die wir einst genossen haben

Wir wünschen uns, vollständig nach Hause zu finden, zu uns selbst und zu den Menschen, die wir lieben.

Aus der schamanischen Perspektive betrachtet, ist eine der Hauptursachen für Krankheit der Verlust der Seele.

Das Wort »Seele« hat viele verschiedene Bedeutungen.

Lexikon: Das Prinzip des Lebens, das normalerweise als eine Entität betrachtet wird, die vom Körper verschieden ist; die spirituellen Teile im Gegensatz zu den rein körperlichen.

Mit diesem Bild der Seele vor Augen können wir uns fragen, was den Verlust dieser vitalen Essenz verursacht. In früheren Zeiten wurde ein derartiger Verlust darauf zurückgeführt, daß die Seele aus Angst geflohen sei oder daß sie umherirre oder gestohlen worden sei.Heute finden wir Seelenverlust oft vor als Resultat von Traumata,

-wie sie Inzest,

-Mißbrauch,

-der Verlust eines geliebten Menschen,

-chirurgische Eingriffe,

-Unfalle,

-Krankheiten

-Fehlgeburten,

-Abtreibringen,

-der Streß eines Kampfes oder auch

-Suchtverhalten

 

Die grundsätzliche Prämisse dabei ist:

Wenn wir traumatisiert werden, trennt sich ein Teil unserer Lebensessenz von uns, damit wir überleben.

Ein Teil von uns geht weg, um nicht den vollen Schmerz abzubekommen.

Wir können Jahre in Therapien und Selbsthilfegruppen verbringen, um Traumata aufzudecken und wieder ganz zu werden. Aber die Erfahrung hat mir gezeigt, daß Psychotherapien nur mit den Teilen von uns arbeiten, die »zu Hause« sind.

Ich gehe davon aus, das Teile unserer essentiellen Lebensenergie abgespalten werden können und in der „nichtalltäglichen Wirklichkeit“ verlorengehen.