Die Rekapitulation des eigenen Lebens

 

  • sich von seiner eigenen Vergangenheit lösen
  • passender Atemtechniken

 

  • keine Vorkenntnisse nötig

 

  • mitbringen:
  • 1 Schlafmaske
  • 1 Decke
  • 1 weiche Unterlage
  • etwas zu Essen mitbringen

 

  • Termin:
  • 11.05.2019

 

  • Zeit:
  • 17.6.2018
  • 10 bis 18 Uhr

 

  • wo:
  • 16227 Eberswalde
  • Prignitzer Str. 48

 

  • Kosten:
  • 90,-

 

Es gibt eine spezielle Erinnerungsübung aus Mexiko, die schon zur Zeit der Tolteken

angewandt wurde. Wenn man zusätzlich noch eine spezifische Atemtechnik anwendet, hilft sie sich von Fremdenergien zu befreien und unsere eigene Energie, die wir bei anderen Menschen oder Situationen zurückgelassen haben zurückzuholen.

Wir nennen sie „Rekapitulation“.

Es ist eine Art geistige Reinigung und ein Instrument zur Wiedererlangung unserer ursprünglichen Ganzheit.

Es gibt ausführliche Beschreibungen des menschlichen Energiekörpers in der indischen Tradition und in der chinesischen Medizin. Im schamanische Kontext gibt es ein Verständnis, wie unser leuchtender Energiekörper mit anderen Wesen interagiert. Schamanen gehen davon aus, dass der Energiekörper des Menschen, verursacht durch Gefühle und Emotionen, ständig Lichtfäden ausstößt, die dann an Orten zurückbleiben, an denen wir uns befanden.

Zu einem gewissen Grad können wir unsere Energie immer wieder regenerieren. Aber bei jeder großen und kleinen Emotion hinterlassen wir leuchtende Fäden unserer eigenen Energie in den Feldern anderer Menschen. Wir selbst sind entsprechend durchdrungen von Energiequalitäten anderer Menschen.

Mithilfe des Atems können wir unsere eigenen Energielinien lenken und kontrollieren, um die ursprünglich eigenen Linien aus der Welt zurückzuholen und fremde Energien aus dem eigenen Feld zu entfernen.

Es ist eine Art energetischer und geistiger Hygiene, mit seiner Vergangenheit aufzuräumen und aus ihr zu lernen.

Warum erlebe ich mich immer wieder in denselben Mustern?

Wo hinterlasse ich meine Energie regelmäßig, bei welcher Art von Menschen?

Mit Hilfe der Rekapitulation ist es möglich, das eigene Verhalten zu ändern und langlebige Verhaltensmuster zu durchbrechen.

Es geht um eine systematische Untersuchung des eigenen Lebens, um dessen Richtung zu ändern. Durch diesen beständigen Reflexionsprozess und durch die entspannte Art und Weise sein Leben zu betrachten, fällt es leicht sein Leben neu auszurichten.

Wenn sich Muster alter Gewohnheiten, Erwartungen, Gedanken und Emotionen sich durch die Rekapitulation auflösen, sammelt sich wieder eine Menge der ursprünglichen, eigenen Energie im Organismus an. Dieser Prozess ist ein Zurückrufen der eigenen Energie, die wir durch unser vergangenes Handeln verloren haben. Um leben und handeln zu können, brauchen wir Energie.

Man erinnert sich, was man mit bestimmten Menschen erlebt hat, von heute an bis zum ersten Augenblick. Mit der Rekapitulation können wir regenerieren

Der Grund dafür, warum wir in entsprechenden Situationen oft ähnlich handeln und uns dadurch gefangen fühlen und glauben zu wenig Willenskraft zu haben, liegt daran, dass unser Leben voll mit uns schwer belastenden Emotion, Hoffnungen, Erinnerungen und Befürchtungen ist.

Die Rekapitulation setzt gefangene Energie frei.